Activity

  • Ramos Moesgaard posted an update 1 year, 10 months ago

    Neues Jahr, neue Ernährung: Irgendwann muss es schließlich funktionieren! Hast du es schon einmal mit Intervallfasten probiert? Bei der Technik wird ein Unterschied gemacht im Bereich von Tageszeiten, an welchen du mampfen kannst, und Zeitabschnitten, in denen du Diät machst.

    Diese Entwicklung geht auf den Anfang der humanen Ernährungsweise zurück, entgeht so den Jojo-Effekt und ist ursächlich für eine bessere Balance zwischen Körper und Geist.

    ​Fasten ist nebenbei bemerkt in keinster Weise eine neuartige Kreation: Schließlich spielt das Fasten, beispielsweise auch in massenhaft unterschiedlichen Religionen, eine elementare Rolle, um die Seele zu reinigen. Mithilfe vom Teilzeitfasten bekommt diese Ernährungsart einen neuen Schwung und wird zum Trend.

    Was ist Intervallfasten und wie klappt es?

    Intermittent Fasting kann durch verschiedene Art und Weisen ausgeführt werden. Dabei geht es keineswegs darum, dass du tagelang gar nichts zu dir nimmst, sondern dass zwischen Zeitspannen, in welchen völlig alltäglich gegessen wird und Diätphasen abgewechselt wird. Es dreht sich beim Teilzeitfasten ergo keinesfalls darum tagein tagaus zu fasten, sondern um kurze Perioden, in welchen nicht gegessen werden soll.

    Die Optionen das Kurzzeitfasten auszuüben sind facettenreich. Im Folgenden werden die Optionen erklärt.

    Der 16/8-Rhythmus des Kurzzeitfastens

    8 Wochen am Stück finden die Mahlzeiten hierbei in einem Abstand von 8 H statt, die restlichen sechszehn Stunden am Tag wird gehungert. Total fremd ist das Konzept keinesfalls, weil die Warrior-Diät verhält sich mit zwanzig Stunden Hungern sowie 4 Stunden Nahrungsaufnahme vergleichbar, ist hingegen bei weitem nicht so sehr erfolgreich.

    Every other day diet

    ​Eine eher im englischsprachigen Raum weithin bekannte Version heißt "every other day diet", kurz EOD (auf Deutsch: "Jeden 2. Tag Diät") oder auch ADF – "alternate day fasting".

    Dieses Prinzip beruht auf der "Essen – Fasten – Essen"- Praktik, bei welcher du über vierundzwanzig Stunden schlemmen kannst und daraufhin 24 Stunden hungerst.

    5:2-Technik

    Eine andere Modifikation der Kurzzeitdiät ist anschließende: An fünf Kalendertagen der Woche wird vollkommen üblich gemampft, an zwei Tagen wird gehungert.

    Bei dem Kurzzeitfasten gilt zusätzlich immer, dass ein Herr sich im Verlauf der Fastenzeit auf 600 Kalorien pro Tag und eine Dame auf 500 Kalorien einschränken sollte. Vollkommen gleichgültig, für welches Fasten-Konzept ihr euch zu guter Letzt entscheidet – wesentlich ist, dass ihr euch präzise an den Plan haltet.

    pop hier: h2>Vergiss den Jo-Jo-Effekt – Diese Sachen musst du im Blick haben

    Gerade Unerfahrene neigen dazu sich in der Fastenzeit den Bauch vollzuhauen. Anfangs kann sich das Hungergefühl nämlich bis zum Heißhunger verstärken, was zur Folge haben kann, dass die Fettmenge deutlich überschritten wird.

    Daraufhin kommt es zu dem so sehr gefürchteten Jo-Jo-Effekt. Deshalb solltest du an den Tagen, an denen du gewöhnlich speisen darfst, deinen täglichen Bedarf an Kalorien pro Tag auf keinen Fall überschreiten.

    Auch sollte eine ausgeglichene sowie vitale Ernährungsweise Vorsatz sein.

    offizielle Quelle in Form von Fast Food, solltest du unterlassen, da deine Abnehmerfolge sonst darunter leiden können.

    Eines sollte tatsächlich jedem klipp und klar sein: Der Körper kann nicht von Luft und Liebe existieren. Du musst deswegen niemals tagein tagaus fasten, weil dadurch fehlen deinem Körper unverzichtbare Vitamine, Mineralien und Eiweiße und er wird unterversorgt.

    Es ist daher auch an dieser Stelle vordergründig, dass du jederzeit darauf Acht gibst, deinem Body alle Vitamine, Mineralien sowie Eiweiße zu geben, welche er benötigt. Bist du dir unsicher, so frage zur Vorsicht bei deinem Allgemeinmediziner oder einem Ernährungsberater nach.

Skip to toolbar